Die Deutsche Fechterjugend

Die Deutsche Fechterjugend (dfj)
ist die Jugendorganisation im Deutschen Fechter-Bund e.V. (DFB)
und Mitgliedsorganisation der Deutschen Sportjugend (dsj).

Die Deutsche Fechterjugend ist die Interessenvertretung der jugendlichen Angehörigen des Deutschen Fechter-Bundes e.V.:

  • ca. 3.500 Schüler und B-Jugendliche
  • ca. 3.500 A-Jugendliche und Junioren

Daneben arbeitet die Deutsche Fechterjugend mit den Jugendorganisationen bzw. den Verantwortlichen für Jugendarbeit der 20 Landesfachverbände des DFB zusammen.

Die dfj wirkt jugend- und sportpolitisch.
Sie will zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen beitragen, die Befähigung zum sozialen Verhalten fördern und Kinder und Jugendliche zu gesellschaftlichem Engagement anregen. 
Jugendarbeit im Sport ist Bildungsarbeit mit jungen Menschen.
Auf dieser Grundlage unterbreitet die dfj Angebote auch über den sportpraktischen Bereich hinaus, die allen Kindern und Jugendlichen offenstehen.
Die dfj wirkt bei der Entwicklung zeitgemäßer jugend- und bildungspolitischer Konzepte mit und bemüht sich dabei um partnerschaftliche Zusammenarbeit mit anderen gesellschaftlichen Gruppen und Organisationen.
Die dfj will zur internationalen Völkerverständigung durch Bildungsarbeit und Begegnungen beitragen, den europäischen Einigungsprozess unterstützen sowie für Toleranz nach innen und außen eintreten.

Die dfj berät und unterstützt die Landesfachverbände und Vereine in ihrer Arbeit, veranstaltet Lehrgänge und bietet Arbeitsmaterialien an. Sie hilft jungen Menschen bei der Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein, Mitgestaltungswillen und Demokratieverständnis.

 

Die Deutsche Fechterjugend wird gefördert vom:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend